Mitmachen kann Freude bringen.




aktuell

Was bringt das neue Pflegestärkungsgesetz?

Mittwoch 22. März 2017, 14:30 Uhr

im Pfarrheim Maria Patrona Bavariae

Haselsbergerstraße 9 · Oberschleißheim

 

Über die Veränderungen und Verbesserungen referieren:

  • Damaris Schullerus
    Fachstelle für pflegende Angehörige Landkreis München
    Paritätischer Wohlfahrtsverband Bayern e.V.
  • Jana Drews
    AWO-Seniorenpark Oberschleißheim
  • Tanja Lilienthal
    Caritas Sozialstation München Nord/Schleißheim/Garching

Der Kranken- und Altenpflegeverein bietet Ihnen Gelegenheit, sich über die Neuregelungen durch das am 1. Januar 2017 in Kraft getretene „Pflegestärkungsgesetz II“ zu informieren. Nach einer allgemeinen Einführung werden die Bereiche der ambulanten wie auch der stationären Pflege aus der Sicht der Praxis besonders behandelt. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referentinnen zu stellen und so auch Probleme des Pflegerechts und der Pflegekassen unter persönlichen Aspekten zur Sprache zu bringen.


Auftaktveranstaltung:

„Demenz geht jeden etwas an!“

 

Schirmherr

Erster Bürgermeister Christian Kuchlbauer

 

Vergesslich, aber nicht vergessen!

Demenz – Eine Krankheit,

der man (nicht) ausgeliefert ist?

 

Mittwoch 17. Mai 2017, 17:00 Uhr

im Pfarrheim Maria Patrona Bavariae

Haselsbergerstraße 9 • Oberschleißheim

 

Referentin: Dr. Sandra Emmerich

Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie

am Isar-Amper-Klinikum München-Nord

 

Im Anschluss können Fragen an die Referentin gestellt werden.

 

Demenz ist bis heute nicht heilbar. Aber es gibt viele Möglichkeiten das eigene Risiko zu reduzieren und zahlreiche Möglichkeiten im Falle einer Erkrankung Betroffene und Angehörige gut zu unterstützen und die Selbständigkeit lange zu erhalten. Der Vortrag richtet sich an Betroffene und Angehörige, die Perspektiven wollen, aber auch an alle, die an ihrer Gesundheit interessiert sind.

Mit dieser Veranstaltung wird das Projekt „Demenzfreundliche Kommune Oberschleißheim“ eröffnet, für das die Gemeinde den Kranken- und Altenpflegeverein mit der Federführung beauftragt hat.


Weitere Veranstaltungen 2017

Freitag, 23. Juni 2017, 15:00 Uhr

Sommerfest für Vereinsmitglieder und Gäste

(Vorplatz / Pfarrheim Maria Patrona Bavariae)

 

Mittwoch, 5. Juli 2017

Sonnenscheinfahrt

 

Freitag, 21. Juli 2017

Biergartenbesuch der Aktiven

 

Samstag, 16. September 2017

15:00 Uhr Mitgliederversammlung

(Pfarrheim Maria Patrona Bavariae)

18:00 Uhr Gedenkgottesdienst

(Pfarrkirche Maria Patrona Bavariae)

 

Dienstag , 17. Oktober 2017

Thema „Hospiz“

(Pfarrheim Maria Patrona Bavariae)

 

Samstag, 9. Dez. 2017, 14:30 Uhr

Adventssingen

(AWO-Seniorenpark)

In den monatlich erscheinenden „Oberschleißheimer Gemeindenachrichten, Bekanntmachungen und Mitteilungen der Gemeinde Oberschleißheim“ sind regelmäßig Vorankündigungen und Berichte zu den Veranstaltungen sowie die Aktivitäten des Kranken- und Altenpflegevereins Oberschleißheim e.V. enthalten.



Jubiläum 2016

11. Dezember 2016

Feier zum 30jährigen Vereinsbestehen

 

Der Kranken- und Altenpflegeverein Oberschleißheim e. V. feiert 2016 sein 30jähriges Bestehen. Seine historischen Wurzeln reichen jedoch bis in das Jahr 1926 zurück,

als Niederbronner Schwestern nach Oberschleißheim berufen wurden und hier bis 1985 segensreich tätig waren. Seither versuchen wir, ihr Wirken auf neuen Wegen, aber in ihrem Geiste fortzusetzen.

 

Der 30. Jahrestag der Neubegründung des Vereins führt uns zu einer Jubiläumsfeier zusammen. Am 11. Dezember 1986 riefen 73 Oberschleißheimer Frauen und Männer den „Kranken- und Altenpflegeverein“ in seiner heutigen Form ins Leben. Die erfolgreiche Entwicklung, die Ausweitung der Vereinstätigkeit und die ständige Zunahme der Mitglieder auf heute mehr als 500 ist für uns alle Grund zur Freude und Dankbarkeit.

 

10:30 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Wilhelm,  Theodor-Heuss-Straße 25

15:00 Uhr Feier im Bürgerzentrum Oberschleißheim, Theodor-Heuss-Straße 29

Einlass ab 14:00 Uhr


Grußwort von Herrn Landrat Christoph Göbel

Sehr geehrter Herr 1. Vorsitzender Kalmer,

sehr geehrter Herr 2. Vorsitzender Benthues,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

 

„Den Jahren mehr Leben geben.“

 

Unter diesen Leitspruch, haben Sie, liebe Mitglieder des Kranken- und Altenpflegevereins Oberschleißheim, Ihre Arbeit gestellt. Auch auf der ersten Seite Ihres neuen Internetauftritts – der im Übrigen sehr gut gelungen ist – fällt dieser Satz sofort ins Auge. Und das zurecht: Denn so kurz dieser Satz auch sein mag, so beschreibt er dennoch in treffender Weise den Kern Ihres Tuns. Seit 30 Jahren setzen Sie sich dafür ein, kranke und hilfsbedürftige Menschen, aber auch Seniorinnen und Senioren durch menschliche Zuwendung und oft auch ganz praktische Hilfe am Alltag teilhaben zu lassen und ihre Tage mit Leben zu füllen.

1986 hat der Kranken- und Altenpflegeverein Oberschleißheim e. V. seine Arbeit in der heutigen Form aufgenommen. Inzwischen können Sie auf mehr als 500 tatkräftige Mitglieder bauen. Damit ist Ihr Verein ein Paradebeispiel dafür, welches Potenzial in den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landkreises steckt. Und genau das ist es, was eine lebendige, soziale und solidarische Gesellschaft ausmacht: dass das Ehrenamt so engagiert gelebt wird. In einer so prosperierenden Region wie dem Landkreis München – einer der erfolgreichsten Regionen Deutschlands – neigt man leichter dazu, zu denken, dass doch alles wunderbar passt. Aber auch bei uns gibt es zahlreiche Menschen, die Hilfe benötigen. Alte Menschen, die ihren Alltag nicht mehr wie früher alleine bewältigen können, Seniorinnen und Senioren, die eine Anbindung an das soziale Leben suchen, oder auch Menschen, die an Demenz oder anderen unheilbaren Krankheiten leiden. Diese Personen bedürfen einer besonderen Zuwendung, insbesondere dann, wenn unser System nicht so greift, wie man sich das in der Theorie vorstellt.

In vielen verschiedenen Situationen bekommen sie diese Hilfe gerade von Ihnen, den zahlreichen ehrenamtlich Engagierten. Ob durch die Vereinshelferinnen, die kranke, hilfsbedürftige und alte Menschen am Ort in ihrem Alltag unterstützen und betreuen, in der Betreuung von Personen, die an Demenz erkrankt sind, in der Begleitung Schwerstkranker durch die „Hospizgruppe Schleißheim und Umgebung“, durch finanzielle Unterstützung oder Veranstaltungen für Mitglieder und Gäste tragen Sie nicht nur zu einem regen sozialen Leben in Oberschleißheim und dem Landkreis bei, sondern auch ganz wesentlich zu einer tragenden Gesellschaft ganz im Sinne der christlichen Nächstenliebe.

Die vergangenen 30 Jahre haben Sie aber auch intensiv genutzt, um den Kranken- und Altenpflegeverein Oberschleißheim weiterzuentwickeln. Bereits vor 16 Jahren haben Sie beschlossen, der Pflege alter und kranker Menschen ein weiteres Standbein hinzuzufügen. Seitdem engagiert sich der Verein mit vorbildhaften Einsatz auch in der Hospizarbeit und setzt sich intensiv dafür ein, die Hospizidee hinaus in die Welt zu tragen.

Zufriedengegeben haben Sie sich damit jedoch noch lange nicht. Und so haben Sie schließlich im Sommer 2013 die Betreuung demenzkranker Menschen als drittes Arbeitsfeld in Ihr Portfolio mit aufgenommen und seither in enger Kooperation mit der Caritas kontinuierlich ausgebaut. Dass Ihre Hilfe insbesondere beim Thema Demenz dringend benötigt wird, zeigen die stetig steigenden Fallzahlen. Allein 2015 hatten Sie in Spitzenzeiten bis zu zwölf Personen zu betreuen.

Um diese Menschen in der letzten Phase ihres Lebens bestmöglich zu umsorgen, haben Sie viele Steine ins Rollen gebracht. So hat der Verein beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e. V. eine erste Schulung von Angehörigen durchgeführt, um deren Kenntnisse über die Krankheit Demenz und den angemessenen Umgang mit Patienten zu vertiefen.

Darüber hinaus ist der Kranken- und Altenpflegeverein Oberschleißheim von Beginn an Teilnehmer des Arbeitskreises Bündnis Demenz Landkreis München, aus dem unsere inzwischen von den Kreisgremien beschlossene Demenzstrategie entstanden ist. Auch dabei hat der Verein in ganz besonderem Maße eine Rolle als treibende Kraft übernommen. Als der Landkreis in diesem Jahr die Förderung für das Projekt „Selbstbestimmt leben mit Demenz in der Kommune – Wege gemeinsam gehen“ ausgeschrieben hat, liefen Sie, liebe Vereinsmitglieder, zu Hochform auf, mobilisierten Bürgermeister und Gemeinderäte und konnten am Ende sogar als projektverantwortlicher Verein im Auftrag der Gemeinde die Bewerbung für eine Förderung einreichen. Angesichts dieses glühenden und überzeugten Einsatzes der Verantwortlichen überrascht es nur wenig, dass die Gemeinde Oberschleißheim beim Wettbewerb zur demenzfreundlichen Kommune das beste Ergebnis erreicht hat. Dafür meinen herzlichen Glückwunsch!

Der Kern der Sorge für alte und kranke Menschen ist aber das langjährige selbstlose Engagement der Mitglieder. Hier hat sich der Alten- und Krankenpflegeverein Oberschleißheim e. V. in den vergangenen 30 Jahren in besonderer Weise hervorgetan. Gemeinsam haben Sie einen unschätzbar wertvollen Beitrag für ein soziales und würdevolles Leben und Sterben im Landkreis München geleistet. Wie zentral dieser Beitrag für unsere Gesellschaft ist, das wird sich in den kommenden Jahren noch deutlicher zeigen. Denn die Bevölkerung wird immer älter und auch das Durchschnittsalter steigt stetig an. Laut Seniorenpolitischem Gesamtkonzept des Landkreises München aus dem Jahr 2011 wird der Anteil der über 60-Jährigen im Landkreis bis zum Jahr 2029 um beinahe 44 Prozent, der der Hochbetagten mit über 80 Jahren sogar um 128 Prozent ansteigen. Das Durchschnittsalter wird im Jahr 2034 voraussichtlich schon bei 44,3 Jahren liegen. Individuelle und pass-genaue Betreuungsangebote sind deshalb auch künftig unverzichtbar.

Wir alle sollten uns immer wieder ins Gedächtnis rufen, wie wertvoll ein solches Engagement wie das Ihre für das Gemeinwohl ist – denn ohne ehrenamtlichen Einsatz würde die so wichtige Aufgabe der Alten- und Krankenpflege nicht funktionieren. Und seien Sie versichert: Der Landkreis, die Bürgerinnen und Bürger Oberschleißheims und nicht zuletzt ich ganz persönlich wissen Ihre Arbeit sehr zu schätzen. Deshalb ist es mir eine Freude, den Alten- und Krankenpflegeverein Oberschleißheim anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums mit einer Spende von 400 Euro zu unterstützen.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen allen noch einmal ganz herzlich danken für die vielen Stunden Ihres Lebens, die Sie Ihren Mitmenschen schenken, um deren Jahren so viel Leben wie möglich zu geben.

 

Herzlichst,

Ihr Christoph Göbel