Aktuelle Hinweise zur Coronavirus-Krise

Der Kranken- und Altenpflegeverein hat seine Betreuungsangebote, die wegen der Coronavirus-Krise ausgesetzt waren, wieder aufgenommen. Solange die Krise anhält, sind jedoch erhöhte Achtsamkeit und Vorsicht im gegenseitigen Umgang geboten. Nur bei strikter Beachtung dieses Gebotes ist es für den Kranken- und Altenpflegeverein verantwortbar, seine Hilfen zur Unterstützung im Alltag durch Fahrdienst und Betreuungen anzubieten.

 

Folgende Regeln sind deshalb zu beachten und einzuhalten:

  • Betreute und Fahrgäste ebenso wie Helferinnen und Helfer sind verpflichtet, 
    • Masken zu tragen,
    • Mindestabstand (1,5 m) möglichst einzuhalten, 
    • die gebotene Husten- und Niesetikette zu beachten.
  • Körperkontakte müssen vermieden werden; sind Hilfestellungen unumgänglich, muss anschließend eine Desinfektion erfolgen.
  • Im Fahrdienst darf jeweils nur eine Person befördert werden. Der Fahrgast muß auf dem hinteren rechten Sitz Platz nehmen.
  • Auch bei der Demenz- und Alltagshilfe muß versucht werden, die gebotenen Vorsichts- und Schutzmaßnahmen soweit wie möglich einzuhalten.

Wir bitten um Verständnis, dass Personen mit Erkältungssymptomen und selbstverständlich auch infizierte Personen von den Betreuungsangeboten keinen Gebrauch machen können. Die Helfer sind angewiesen, Fahrgäste und Betreute oder deren Angehörige zu befragen, ob Unbedenklichkeit hinsichtlich einer Coronavirus-Infektion besteht. Leider wird es auf Grund der gegebenen Umstände nicht in jedem Fall möglich sein, Betreuungen fortzusetzen.

 

Auf die Anleitung zum Tragen und zur Pflege von Masken (siehe den Download „Mund-Nasen-Schutz – Alltagsmasken“) sei nochmals besonders verwiesen.

 

Beratungen und Informationen bei Fragen zu Demenz und Pflege werden von Frau Annita Sterr als Ansprechpartnerin in der Regel weiterhin nur telefonisch gegeben. Die Pflegeberatungen für Pflegegeldempfänger (§ 37 SGB XI) sind auf Beschluss der Pflegekassen noch bis 30. September 2020 ausgesetzt. Bitte wenden Sie sich ggf. – während der Bürozeiten – an die Geschäftsstelle.

Am Kontakt-Telefon „gut-verbunden“ (im Festnetz 79 03 24 70 und im Mobilfunk 0176 62128155) steht Frau Heidemarie Lindh in der Regel am Montag und Donnerstag nachmittags nach wie vor zur Verfügung. Frau Lindh kann in dieser Zeit auch gerne von Ihnen angerufen werden. Ihre Anliegen gibt sie an den Vorstand weiter.

 

Mit herzlichem Gruß und mit dem nachdrücklichem Wunsch: Bleiben Sie gesund!

 

Georg Kalmer, Vorsitzender


Download
Hinweis zum Tragen und Pflegen von Mund-Nasen-Schutz – Alltagsmasken
Tragen und Pflege von Alltagsmasken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.6 KB

Der Kranken- und Altenpflegeverein Oberschleißheim e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen bei Krankheit, im Alter und in Sterben, Tod und Trauer durch menschliche Zuwendung solidarisch zu unterstützen. 

 


Den Jahren mehr Leben geben.




Unsere Angebote

  • Hilfe im Alltag für kranke und ältere Menschen
  • Betreuung von Demenzkranken
  • Sterbebegleitung und Trauerhilfe
  • Beratung in sozialen Angelegenheiten

Unser Anliegen

Der Kranken- und Altenpflegeverein Oberschleißheim e.V. besteht in seiner gegenwärtigen Form seit 1986 und feiert 2016 sein 30jähriges Bestehen. Der Verein nimmt heute in Oberschleißheim wichtige Aufgaben wahr und hat rund 500 Mitglieder. Er wird vor allem von der Gemeinde Oberschleißheim, aber auch vom Landkreis München sowie von Privatpersonen und Organisationen durch großzügige Spenden unterstützt; er ist als gemeinnützig anerkannt. Seine historischen Wurzeln reichen bis in das Jahr 1926 zurück, als Niederbronner Schwestern nach Oberschleißheim berufen wurden und hier bis 1985 segensreich tätig waren. Seither ist der Verein bestrebt, deren Wirken auf neuen Wegen, aber in ihrem Geiste fortzusetzen.

 

Der Verein verfolgt heute vornehmlich folgende Zielsetzungen als eine – zwar überkonfessionelle, aber von einem christlichen Selbstverständnis geprägte – Solidargemeinschaft mit seinen Tätigkeitsschwerpunkten:

  • Hilfe für Seniorinnen und Senioren durch Vereinshelferinnen, die kranke, hilfsbedürftige und alte Menschen am Ort in ihrem Alltag unterstützen und betreuen: mit Übernahme von Fahrten zu Ärzten und medizinischen Einrichtungen, Besorgungen, Besuchen, Spaziergängen usw.
  • Betreuung von Personen, die an Demenz erkrankt sind, durch stundenweise Entlastung der Angehörigen, auch durch deren Unterstützung mit Information über die Krankheit und Anleitung zum rechten Umgang mit Patienten sowie durch Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen in einer Selbsthilfegruppe,
  • Begleitung Schwerstkranker durch die „Hospizgruppe Schleißheim und Umgebung“, deren Mitglieder sich unheilbar erkrankter Personen annehmen und auch nach Todesfällen Hinterbliebenen in ihrer Trauer beistehen, wofür, in Kooperation mit den Pfarreien, ein „Offener Treff für Trauernde“ angeboten wird,
  • Unterstützung von hilfsbedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie von sozialen Einrichtungen mit finanziellen Zuwendungen,
  • Veranstaltungen für Mitglieder und Gäste (Sonnenscheinfahrten, Adventssingen im Seniorenpark, Informationsabende und gesellige Feste, die „Seniorengespräche“ unter dem Aspekt „Altsein in Oberschleißheim“).
  • Für die Vereinstätigkeit insgesamt, die Demenz-Hilfe, die „Hospizgruppe Schleißheim und Umgebung“ sowie deren Trauertreff stehen Informationsprospekte zur Verfügung (im Download).

Wir helfen, wo immer möglich, gerne

Sie können uns auch sonst jederzeit anrufen. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Anliegen vorzubringen; meistens gilt: je früher, umso besser. Seien Sie gewiss, daß wir Ihre Sorgen ernst nehmen. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten. Wir freuen uns aber natürlich auch darüber, wenn Sie uns zu unterstützen bereit sind oder Mitglied des Kranken- und Altenpflegevereins werden wollen. Informationsunterlagen und Beitrittsformulare senden wir Ihnen gerne zu; sie können auch per Email angefordert und übersandt werden.


Fotos aus dem Vereinsleben


weitere Informationen zum Verein: